Demokratie in der Planung
©: ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich
_Rubrik: 
Tagung –kurz
Do. 19/11/2015 13:00h - 18:00h
Demokratie in der Planung?
St. Pölten

Raumplanungssymposium
Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung in der Orts- und Regionalentwicklung

Partizipation ist in Österreich kein Liebkind von Politik und Planung. Den Entscheidungsträgern wird oft vorgehalten, sie würden den Bürgerwillen nicht ernst nehmen und ohnehin nur das tun, was sie für richtig hielten. Der breiten Bevölkerung wiederum wird gern nachgesagt, sie habe weder Ahnung noch Interesse – und wenn sich jemand engagiere, dann aus rein egoistischen Motiven.

Nur wenige Gemeinden und Regionen sind bemüht, die Bürgerinnen und Bürger in ihre Entscheidungen so miteinzubeziehen, dass von ernstgemeinter Intention, professioneller Partizipation und einem transparenten demokratischen Prozess die Rede sein kann. Dies führt vielfach zu einer abgehobenen, sich verselbständigenden Planung und lässt den Großteil der Bevölkerung ahnungslos, teilnahmslos und oft auch frustriert außen vor.

Dabei ist eine zukunftstaugliche Entwicklung unseres Siedlungsraums nur dann möglich, wenn sie von der Mehrheit der Menschen verstanden, gewollt und mit unterstützt wird. Baukultur kann kein politischer Alleingang, keine planerische Einzelaktion sein – sie ist eine gesellschaftliche Leistung.

Das ORTE-Raumplanungssymposium zeigt, was die Hürden aber auch die Erfolgsfaktoren für eine produktive Partizipation sind, wie gelungene Bürgerbeteiligung die Qualität und Nachhaltigkeit von Projekten erhöhen kann, und welche Best Practices aus dem In- und Ausland Vorbild für eine demokratischere Planung sein sollten.

Konzept und Moderation: Reinhard Seiß

Programm ab 13.00 h

  • Was heißt Demokratie?
    Einführung: HEIDRUN SCHLÖGL, Geschäftsführerin von ORTE
  • Ein Blick über die Grenzen
    Planungskultur, Transparenz und Partizipation anderswo

    REINHARD SEISS, Raumplaner und Fachpublizist
  • Politik und Verwaltung als Dienstleister der Bürger
    Was bedeuten Planung und Bürgerbeteiligung in einer modernen Demokratie?
    GERT HAGER, Oberbürgermeister von Pforzheim/Baden-Württemberg
  • Dem Souverän verpflichtet
    Zum Selbstverständnis der öffentlichen Hand in der Schweiz
    ANDREAS SCHNEIDER, Professor am Institut f. Raumentwicklung, Hochschule Rapperswil/St. Gallen

14.45 h Kaffeepause

Programm ab 15.15 h

  • Partizipation als demokratisches Recht
    Das Vorarlberger Modell des Bürgerrats
    MANFRED HELLRIGL, Leiter des Büros für Zukunftsfragen, Land Vorarlberg
  • Festhalten oder loslassen?
    Rollenmuster und ihre Veränderung in Beteiligungsprozessen
    MICHAEL ZINNER, Assistenz-Professor an der Kunstuniversität Linz
  • 
Am gleichen Strang ziehen
    Von der Überwindung gegenseitiger Skepsis
    FRANZ FASCHINGLEITNER, Bürgermeister von Reinsberg, HANNES WOLMERSDORF, Bürger von Reinsberg

Diskussion mit dem Publikum
17.45 h Ausklang

Ort
Vortragssaal der NÖ Landesbibliothek, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

Anmeldung: office@orte-noe.at

Veranstalter

Terminempfehlungen

Empfehlungen der Redaktion:

Downloads:

Kommentar antworten