wolfgang_bauer_1975_peter_philipp.png
Wolfgang Bauer beim Literatursymposion 1975, Grazer Literaturtage 75 im Forum Stadtpark
©: Peter Philipp
_Rubrik: 
Diskussion
Di. 26/09/2017 18:00h
Geschichte/n. Rein ins Archiv und raus in die Welt
Graz


Keine Gnade. So der Titel einer Veranstaltungsreihe im Rahmen des steirischen herbst 1986. Bezeichnend für dessen kämpferische Haltung und Willen zur Konfrontation, die den Unruhestifter kraft seiner unbequemen Fragestellungen als Plattform für zeitgenössische Kunst mit internationaler Breitenwirkung als Festival etabliert hat. Seit mittlerweile fünf Jahrzehnten zeigt der steirische herbst, wie es ist, wie die Welt rund um uns aussieht. Er ist laut und blendet.

Der heiße Sommer ist vorüber. Nun ist es soweit: Das GrazMuseum zeichnet 50 bewegte Festivaljahre nach, betrachtet die gesellschaftspolitische Funktion des steirischen herbst und seines Programms vor dem Hintergrund der jeweiligen Entstehungszeit und befragt das sich stets frei in Stadt und Region bewegende Festival nach seinen Spuren im öffentlichen Raum und seinem Nachhall in Kunst, Kultur und Bevölkerung. Am Sonntag, den 24. September um 13 Uhr wird im Rahmen des Reigens die Ausstellung Diese Wildnis hat Kultur. 50 x steirischer herbst eröffnet.

Diskussion
Als Teil des diesjährigen Festivals findet am 26. September ein Gespräch mit Ljubomir Bratic, Bettina Habsburg-Lothringen, Otto Hochreiter und Colette M. Schmidt unter dem Titel Geschichte/n. Rein ins Archiv und raus in die Welt statt. Es lädt zur vertiefenden Auseinandersetzung mit dem diesjährigen Leitmotiv ins GrazMuseum ein und fragt: Welche Potenziale eröffnet uns der Blick in Archive? Wie manifestieren sich Identitäten zwischen Vergangenheit und Zukunft? Wie beeinflussen verschiedene Perspektiven die Gestaltung von Zukünften?

Führung
Noch mehr „Geschichte/n“ werden am 30. September ab 14 Uhr erzählt, wenn sich der steirische herbst auf die Suche nach Erinnerungen macht und dabei blinde Flecken aufdeckt: Der Rundgang führt durch Diese Wildnis hat Kultur und Auf ins Ungewisse & Graz Architektur im Kunsthaus Graz, über Processing in der Camera Austria bis zu trigon 67/17 im Künstlerhaus – Halle für Kunst & Medien, und mit Sicherheit darüber hinaus.

Veranstaltungsort

Terminempfehlungen

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten