Monuments At Risk | www.gat.st
john_madin_birmingham_city_library.jpg
John Madin: Birmingham City Library, Birmingham, Großbritannien, 1969–1973, 2016 abgerissen
©: Jason Hood
_Rubrik: 
Diskussion
Mi. 06/06/2018 19:00h
Monuments At Risk
Wien

SOS Brutalismus – kaum eine Architektur ist derart vom Abriss bedroht wie die der Nachkriegsjahrzehnte. 2016 wurde etwa die Birmingham Central Library (1974) trotz jahrelanger Proteste abgerissen.
Auch in Österreich läuten für viele Bauten der 50er bis 80er-Jahre die Alarmglocken. Dabei fühlte sich gerade diese Bauepoche mit ihren zahlreichen Kulturzentren, Universitäten oder Schulen dem Dienst am Allgemeinwohl verpflichtet. Inwieweit spielt beim Denkmalschutz neben der architekturhistorischen Relevanz auch die kultur- und sozialpolitische Komponente eine Rolle? Diese und andere brisante Fragen diskutiert eine illustre Expertenrunde.
Der britische Architekt Owen Luder: „In den Sechzigern haben meine Bauten Preise bekommen, in den Siebzigern Zustimmung, in den Achtzigerjahren hat man sie infrage gestellt, in den Neunzigern fand man sie lächerlich. Und als es auf 2000 zuging, waren die, die ich am meisten mochte, schon abgerissen.“

Gäste: 
Nott Caviezel, Prof. für Denkmalpflege und Bauen im Bestand, TU Wien; Caroline Jäger-Klein, Vorsitzende Icomos Österreich; Norbert Mayr, Aktionsgruppe „Bauten in Not“; Barbara Neubauer, Präsidentin BDA (angefragt); Josef Weichenberger, Architekt
Moderation: Sonja Pisarik, Sammlung Az W

Veranstaltungsort

Terminempfehlungen

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten