TURN ON 2018 – Die Bauten | www.gat.st
_Rubrik: 
Festival
Sa. 10/03/2018 13:00h - 22:00h
TURN ON 2018 – Die Bauten
Wien

TURN ON präsentiert einmal mehr ambitionierte Architekturbüros sowie herausragende Projekte, die gegenwärtig neues Terrain erforschen. Vor dem Hintergrund einer sich rasant entwickelnden Welt verändern sich die gesellschaftlichen, politischen und technologischen Rahmenbedingungen und damit auch die Ziele des Bauens. Auf kreative Weise reagieren Architekten und Architektinnen auf die sich wandelnden Bedingungen und loten auf immer wieder neue Weise die Möglichkeiten für ihre Entwürfe aus. Wie in einem Kaleidoskop verändert sich die Welt der Architektur – und das ausgewählte Programm ist eine Momentaufnahme ihrer besonders interessanten Partikel.
Die Vorträge illustrieren auch 2018 wieder die vielfältigen Entwurfsansätze in unserem Land sowie ein buntes Spektrum an aktuell relevanten Bauaufgaben. Sie zeigen konträre Ansätze und Themen auf. Die internationalen Gäste kommen in diesem Jahr aus Belgien (Flandern).

Die sechs Vorträge am Beginn spannen eine vielfältige Palette an Themen des Wohnbaus auf, und zwar sowohl was den geförderten, als auch was den frei finanzierten Sektor betrifft. Die präsentierten Projekte reichen in typologischer Hinsicht von der verdichteten Bauweise bis zum ungewöhnlichen, irregulären Zeilenbau, spannen den Bogen von der anspruchsvollen Smart-Wohnung bis hin zum räumlich komplexen, individuell gestalteten Grundriss. Schließlich bildet die Einbeziehung des öffentlichen Raumes in die Wohnhausanlage die Grundlage von Konzepten. In dieser Hinsicht werden Projekte in Innsbruck und in einer Kleinstadt in Flandern einander gegenübergestellt. 
Bei einem nahe dem Zentrum gelegenen, prominenten Grundstück in der Stadt Gent verknüpft sich das Thema Wohnbau mit grundlegenden Fragen der Projektentwicklung. Und es kommt eine weitere brisante Frage des Bauens ins Spiel, nämlich jene des modernen Weiterbauens denkmalgeschützter Bausubstanz. Insgesamt präsentiert sich besonders der zweite Programmteil betont heterogen. Von der neuen österreichischen Botschaft in Bangkok über Krankenhauskomplexe und Bildungsbauten reicht das Spektrum der Vorträge schließlich bis zu einem großen Verwaltungsbau in der Bundeshauptstadt. Neben all diesen Themen wird das moderne regionale Bauen als essenzielle baukulturelle Haltung präsentiert.         

TURN ON TALK
zum Thema Strategien für und Visionen der Stadtplanung
Die Talkrunde ist fixer Bestandteil des Festivals. Bisher nahmen daran zahlreiche prominente Gäste, u.a. Architekt Dietmar Eberle, Josef Ostermayer in seiner früheren Funktion als Staatssekretär und der ORF-Moderator Tarek Leitner, aber auch Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin in Berlin teil. Diesmal ist die Runde zu zentralen Fragen der Stadtplanung geplant.
Die dynamische Architekturentwicklung der letzten 20 Jahre in Belgien, vor allem in Flandern, bildet den Hintergrund für die Einladung des diesjährigen Festredners. Belgien bzw. Flandern bilden aber auch einen Fokus des heurigen Vortragsprogramms am Samstag. Vor dem Hintergrund dieser thematischen Schwerpunkte bei TURN ON 2018 wird die Frage gestellt, wie es zu der dynamischen Entwicklung während der letzten beiden Dekaden in diesem Land kommen konnte. Was sind die speziellen Gründe dafür?
Ausgehend davon sollen die Fragen ganz allgemein formuliert werden. Also: Was sind die planerischen und architektonischen Visionen für eine ambitionierte Stadtplanung? Und was sind die Strategien bzw. die Instrumente, die diese Stadtplanung – sowie deren architektonische Realisierungen – steuern?
Die Talkrunde findet am Samstag zwischen den beiden Vortragsblöcken statt.

Veranstalter
Veranstaltungsort

Terminempfehlungen

Kommentar antworten