_Rubrik: 
Präsentation
Mi. 06/12/2017
Unselbstständig. Selbstständig. Erwerbslos.
Linz

Präsentation des juristischen Teils der durch den Kulturrat Österreich initiierten Studie von Trost / Waldhör / Iljkic über Problematiken rund um Tätigkeiten zwischen Anstellung und Selbstständigkeit von KünstlerInnen, die in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer Wien entstand.

Ort: 
AK Oberösterreich, Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, Festsaal

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse, durchbrochen von Arbeitslosigkeit, und ständiger Wechsel von Selbstständigkeit und Unselbstständigkeit bewirken Lücken im Sozialversicherungsschutz. Ein Zustand, der zu Armutsgefährdung und Armut führen kann. Betroffen sind überwiegend freiberuflich Tätige, wie z.B. ErwachsenenbildnerInnen, (Sport-)TrainerInnen, Mental Coaches, insbesondere jedoch Kunstschaffende.
Anhand der KünstlerInnen werden in diesem Buch Lücken im Sozialversicherungsschutz untersucht. Es wird aufgezeigt, wie tatsächlich missliche Situationen durch Information und richtigen Umgang mit Behörden vermieden werden könnten bzw. in welchem Umfang Rechtsanwendung und Gesetze selbst für Probleme verantwortlich sind.

Programm
    •    18.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
    •    18.10 Uhr Kunstschaffende und andere prekär Beschäftigte in der Sozialversicherung – ein Überblick (Ass.-Prof.in Dr.in Barbara Trost, Johannes Kepler Universität Linz)
    •    18.30 Uhr Die Ergebnisse der Studie aus der Perspektive der Arbeiterkammer (Dr. Gernot Mitter, Arbeiterkammer Wien)
    •    18.50 Uhr Probleme? Lösungen! Für eine gute soziale Absicherung. Die Ergebnisse der Studie als Handlungsauftrag für die Politik (Mag.a Daniela Koweindl, Kulturrat Österreich, IG Bildende Kunst)
    •    19.10 Uhr Ausgewählte KünstlerInnenbiografien in der sozialrechtlichen Betrachtung (Mag.a Birgit Waldhör, Arbeiterkammer Linz; Mag.a Tanja Iljkic, Bundesministerium für Finanzen)
    •    19.30 Uhr Gelegenheit zum Gedankenaustausch bei einem kleinen Imbiss

Veranstalter

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten