_Rubrik: 
Präsentation
Fri 02/10/2020 - Sun 04/10/2020
NORMAL - Direkter Urbanismus
Graz, 4 Bezirke

Barbara Holub und Paul Rajakovics / transparadiso haben für das Kulturjahr 2020 das Projekt NORMAL x 4 – Direkter Urbanismus in Graz entwickelt, das an den Rändern von Graz mit künstlerisch-urbanistischen Praktiken einen längerfristigen Prozess initiieren will, der über das Zusammenwirken von Handlung und Planung eine sozial engagierte Stadtplanung propagiert und tatsächlich neue Stadtplanungsprozesse ermöglichen möchte. Dazu haben sie internationale KünstlerInnen/ ArchitektInnen (urban practitioners) eingeladen, urbane Interventionen in vier Bezirken in Graz zu realisieren.
Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung in peri-urbanen Räumen lebt, lassen diese wenig Verbindung zu Stadtentwicklungskonzepten erkennen. NORMAL hinterfragt mit Interventionen von internationalen „urban practitioners“, was in der Gesellschaft und in urbanen Transformationsprozessen als „normal“ bezeichnet wird und aktiviert das Unspektakuläre an den Rändern über neue Formen der Zentralität.

In Andritz realisiert public works (London) die School for Civic Action. In Waltendorf organisiert transparadiso den Third World Congress of the Missing Things zum Thema „Normal“. In Liebenau aktiviert orizzontale (Rom) mit Castaway on the Mur den neuen Landschaftsraum und in Wetzelsdorf lädt Georg Winter (Saarbrücken) zum TanzPflanzFeld ein. Von 2.10. – 4.10.2020 werden die KünstlerInnen in den Bezirken vor Ort sein, ihre Projekte vorstellen und mit den BewohnerInnen in Kontakt treten:

Freitag, 2. Oktober
10-13 Uhr: Georg Winter (D) "TanzPflanzPlan“: Fachschule für Land-und Forstwirtschaft Grottenhof/ Bio-Bauernmarkt, Wetzelsdorf

Samstag, 3. Oktober
9-12 Uhr: public works (GB) "School for Civic Action“: Andritzer Hauptplatz, Andritz
14-16 Uhr: orizzontale (I) "Castaway on the Mur“: Jugendzentrum Am Grünanger, Liebenau

Sonntag, 4. Oktober
11-13 Uhr: transparadiso (A) "Third World Congress of the Missing Things“: Pfarre St.Paul, Waltendorf

Der Auftakt zur Realisierung der Projekte wird im Jänner 2021 in einer Ausstellung im HDA Graz stattfinden.

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten