cpaul-ott_wagna_36_kopie.jpg
die Pfarrkirche Wagna, 1964 errichtet, erhielt die GerambRose–Klassiker
Architektur: Univ. Prof. Arch. DI Dr. Friedrich Moser, ©: paul ott photografiert

_Rubrik: 

WB-Entscheidung
GerambRose 2018 – PreisträgerInnen

Die GerambRose 2018 widmete sich den Themen Öffentliche Räume (Ort, Infrastruktur, Landschaft), Gemeinschaftliche Räume (Arbeit, Bildung, Kultur, Soziales) un Private Räume (Wohnen). Die JurorInnen Arch. DI Alfred Bramberger (Graz), Univ. Prof. Arch. DI Hans Gangoly (Graz), Arch. DI Christian Matt (Bregenz), Arch. DI Georg Moosbrugger (Graz) und Univ. Prof.in Arch.in Maruša Zorec (Ljubljana) stellten sich die Frage Was macht gute Architektur aus? und beantworteten sie so:

"Gute Architektur ist immer von einem kulturellen Anspruch erfüllt und damit auch immer Ausdruck einer bestimmten kulturellen Haltung. Die Frage nach dem kulturellen Anspruch ist allerdings nicht mehr einfach zu beantworten, zu divers wird das aktuelle Bauen von den unterschiedlichen AkteurInnen mit Anforderungen überfrachtet und auch die Sichtung, Bewertung und Auszeichnung von Architektur wird zunehmend von diesen oft widersprüchlichen Anforderungen bestimmt.
Für die Jury der diesjährigen GerambRosen-Verleihung war daher nach Besichtigung der Bauten der Befund umso befriedigender, dass wirklich gute Architektur, und das zeichnet sie aus, nach wie vor sehr unmittelbar wirkt und mit allen Sinnen erlebt werden kann.
Die ausgezeichneten Projekte zeigen Ansprüche an den Raum, an eine räumliche Wirkung, der man sich nicht entziehen will. Es besteht der Wille, in unterschiedlichsten Maßstäben Gemeinschaft auszudrücken, den Kontext zu respektieren, aber gleichzeitig durch schöne Setzungen und Materialisierungen die Wahrnehmung eines Ortes positiv zu verändern und zu verbessern. Es ist ein Bewusstsein für Gestaltung zu spüren, das in die Tiefe geht, das für jede individuelle Fragestellung eine passende architektonische Antwort sucht und diese auch in einem handwerklich qualitätsvollen Sinn umsetzen will. Diese Absichten waren für die Jury in vielen Bauten fühlbar, sichtbar, tastbar und immer ein Hinweis auf das fruchtbare Zusammenwirken von AuftraggeberInnen, ArchitektInnen und HandwerkerInnen. Wenn all diese Aspekte zusammentreffen, dann kann man von guter und somit nachhaltiger Architektur sprechen, diese auszeichnen, darüber diskutieren und als beispielhaftes Bauen verbreiten."

Von den 66 Einreichungen hatte die fünfköpfige Jury im Sommer 22 Projekte in der ganzen Steiermark besichtigt und entschieden, neun Bauwerke mit der GerambRose 2018 auszuzeichnen. Zudem wurde 2018 auch der GerambRose – Klassiker vergeben.

GerambRose 2018 – Preisträger

  • Peterskirche Stift St. Lambrecht
    Hauptstraße 1, 8813 St. Lambrecht
    Planung: reitmayr architekten
    Bauherrschaft: Benediktinerstift St. Lambrecht
    Fertigstellung: 2017
  • Basilika und Geistliches Haus Mariazell
    Benedictus-Platz 1, 8630 Mariazell
    Planung: Architekturbüro Feyferlik / Fritzer
    Bauherrschaft: Benediktiner – Superiorat Mariazell, Pater Karl Schauer OSB
    Fertigstellung: 2017
  • Volksschule Bildungscampus Algersdorf
    Algersdorfer Straße 9, 8020 Graz
    Planung: ARGE Mesnaritsch I Spannberger Architekten
    Bauherrschaft: Stadt Graz
    Fertigstellung: 2016
  • Jugendzentrum ECHO
    Leuzenhofgasse 4, 8020 Graz
    Planung: Pürstl Langmaier Architekten
    Bauherrschaft: Stadt Graz
    Fertigstellung: 2017
  • MED CAMPUS Graz, Hauptkörper Modul 1
    Neue Stiftingtalstrasse 6, 8010 Graz
    Planung: Riegler Riewe Architekten
    Bauherrschaft: BIG in Kooperation mit der Med Uni Graz
    Fertigstellung: 2017
  • TuMu Modulares Haus

    Mürzsteg 38, 8693 Neuberg An Der Mürz
    Planung: baucombinat, Arch. DI Martin Summer
    Bauherrschaft: Mag. Tunja Mohilla Pengg-Bührlen
    Fertigstellung: 2018
  • Eggenberge
    Alte Poststrasse 122, 8020 Graz
    Planung: PENTAPLAN ZT-GmbH
    Bauherrschaft: SOB Bauträger GmbH
    Fertigstellung: 2016
  • Teamsportakademie KSV 1919
    Viktor-Kaplan Strasse 12, 8605 Kapfenberg
    Planung: .tmp architekten
    Bauherrschaft: Gem. Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal / KSV 1919
    Fertigstellung: 2017
  • Haus im Ort

    Oberdorf 293, 8965 Michaelerberg-Pruggern
    Planung: HPSA ZT-GmbH
    Bauherrschaft: Heidi Seebacher und Karl Thaler
    Fertigstellung: 2017

Sonderkategorie GerambRose – Klassiker

  • Pfarrkirche Wagna
    Marktplatz 1, 8435 Wagna
    Planung: Univ. Prof. Arch. DI Dr. Friedrich Moser
    Bauherrschaft: Diözese Graz-Seckau
    Fertigstellung: 1964

Broschüre
Alle Details zu den ausgezeichneten Bauten finden Sie in der angehängten Broschüre.

Ausstellung
Es ist geplant, die prämierten Projekte in einer Wanderausstellung im Jahr 2019 auch in den steirischen Regionen zu zeigen, um die zentrale Aufgabe des Vereins BauKultur Steiermark, nämlich die Vermittlung der Prozesse des Planens, Bauens und Erhaltens von qualitätsvoller Architektur im Sinne einer lebenswerten Umwelt wahrzunehmen.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich
Verein BauKultur Steiermark

Datum:

Mon 17/09/2018

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Infobox

GerambRose 2018 – PreisträgerInnen

Zum biennal vom Verein BauKultur Steiermark als Dankzeichen für gutes Bauen ausgelobten Preis gab es 66 Einreichungen, von denen die fünfköpfige Jury 22 Projekte in der ganzen Steiermark besichtigt hatte, und neun Bauwerke mit der GerambRose auszeichnete.

Zudem wurde 2018 auch der GerambRose – Klassiker vergeben.

Die Preisverleihung fand am 13.09.2018 in der Aula der Volksschule Bildungscampus Algersdorf in Graz-Eggenberg statt.

.

 

Kontakt:

Downloads:

Kommentar antworten