_Rubrik: 

Kolumne
Privatissimum vom Grilj

Wie das Knarren so mit uns wandert

Ganz war mein Herz an deiner Seite,

Und jeder Atemzug für dich.
Goethe

Vor vielen Jahren, als das Wünschen noch geholfen hat, musste ich nachts oft aufstehen. Sobald ein Kind geweint hat. Dann habe ich es gestreichelt und gebeten, die Mama nicht zu wecken, es sei denn, es wolle gestillt werden. Das kann ich bei aller Liebe nämlich nicht bieten.
Dann habe ich das Kind aus dem Gitterbett gehoben, mit ihm meine Runden im Raum gedreht, der hat fünf mal fünf Meter, und ein russisches Wiegenlied gesummt, das Sie wahrscheinlich auch kennen. Es ist ein schöner Balsam für die Seele und geht ungefähr so: „Tja-da-ri-dara-tja-oha, tja-da-ri-dara-tja-ahooohummm...”
Während dieser nächtlichen Wanderungen durch das Zimmer, das waren oft Stunden, habe ich gemerkt, wo der Parkettboden knarrt und wo ich nicht hinsteigen soll. Ich habe die leisen Routen herausgefunden, damit Frau und Kind schlafen können. Ich war, obwohl völlig verschlunzt und übermüdet, ein ziemlich guter und verlässlicher Pfadfinder.
Und jetzt kommt – zack! – ein Schnitt von mehr als 20 Jahren.
Ein Enkelkind ist gerade da und schläft bei uns, es weint im Schlaf, ich stehe – gelernt ist gelernt – auf, hole es aus dem Gitterbett und summe ihm „Tja-da-ri-dara-tja-oha, tja-da-ri-dara-tja-ahooohummm...” ins Gemüt, während ich mit ihm meine Runden durch den Raum drehe.
Dann merke ich verblüfft: die alten Routen passen nicht mehr. Inzwischen knarrt der Parkettboden an anderen Stellen. Holz lebt und arbeitet. Manchmal quietscht es entsetzlich, wenn ich hinsteige, es schreit förmlich auf unter meinem Gewicht.
Ich muss die guten und stillen Routen für das neue Kind neu finden.

Verfasser / in:

Mathias Grilj

Datum:

Tue 20/03/2018

Artikelempfehlungen der Redaktion

Kommentare

Wiegenlied

Lieber Mathias Grilj, danke für die vielen wunderbaren Geschichten. Soo gerne würde ich dieses Wiegenlied singen. Wie finde ich das? Wie heißt es?
Übrigens kenne ich auch zu gut die parkettpfade .....aber mein Lied ist mir schon langweilig und leider ein Ohrwurm.....
Herzlichen Gruß,
Barbara Spannocchi

wiegenlied

sehr geehrte frau spannocchi,
leider kenne ich nur die gesummte version, kenne keinen titel und - so es einen text gibt (bei einem schlaflied, das ja meist die mama singt, gibt es den wohl), den leider auch nicht.
gelernt habe ich es übrigens während der arbeit als fensterputzer in den frühen 70-ern. das hat mein chef während des wischens über die scheiben oft gesummt. er war damals gerade vater geworden. zum fensterputzen eignet es sich übrigens auch.
ich hätte ihnen gern weitergeholfen.
für das kind ist es wahrscheinlich gar nicht tragisch, oft dasselbe zu hören. es verlangt ja nach verläßlichkeit.
als brauchbar haben sich noch erwiesen:
- abend wird es wieder...
- der mond ist aufgegangen
- should auld acquaintance be forgot
- schlafe, schlafe, holder süßer knabe
- guten abend, gut nacht
- abendstille überall
- el condor pasa

mit lieben grüßen und besten wünschen!
mathias grilj

Heimat

.....ihre Geschichte über die Heimat habe ich übrigens meinem Neffen zur Taufe seiner in den ver.Staaten geborenen Tochter geschickt...all das schickt mir mein Mann.....

Infobox

GAT veröffentlicht in der Kolumne Privatissimum vom Grilj jeden dritten Dienstag im Monat Texte zum Nachdenken des in Graz lebenden Schriftstellers 
Mathias Grilj.

Kontakt:

Kommentar antworten