Smarte Urbanität

Verkehrsplanung Smart?

Mich würde interessieren, wie sich die Grazer Verkehrsplanung konkret zu der von Prof. Schnitzer angesprochenen Verlängerung der Tramlinien 3 bzw. 6 stellt. Dieselbe Verländerung ist nämlich auch für Reininghaus im Gespräch (StR Rüsch in der "Krone", 16. Mai, S. 16).
Aber ich bin wohl noch immer zu naiv: Verkehrsplanung in Graz - ein Widerspruch in sich! Sonst hätte man ja vor wenigen Jahren die Endstation der Linien 3 und 6 nicht mitten in ein Heimgarten-Gelände (Laudongasse) gesetzt, sondern die Tram - wie auch damals vorgeschlagen - mit gleichem Aufwand weiter in den Norden geführt - in das Bauerwartungsland, z.B. bis zur List-Halle. Aber ja, es fällt mir wieder ein: die Stadt hatte im ersten Entwurf zum 4.0 STEK dort ja noch Gewerbegebiet ausgewiesen, der * (Stadtteil-Zentrum) ist ja erst in der 2. Fassung des Entwicklungsplanes aufgetaucht. So ist leider bei uns die Planung immer erst dann am Zug, wenn die Entwickler bereits ans Werk gehen.

Kommentar antworten