In die Zukunft der Stadt blicken | www.gat.st
cpaul-ott_tmw_11-1200.jpg
Ausstellungsgestaltung im Rahmen der Ausstellung 'Die Zukunft der Stadt'
Architektur: heri&salli, ©: Paul Ott

_Rubrik: 

Bericht
In die Zukunft der Stadt blicken

Das Architektur-Studio heri&salli wurde vom Technischen Museum Wien beauftragt, im Rahmen der Ausstellung Die Zukunft der Stadt, Teile der ständigen Sammlung in den Bereichen Alltag und Energie neu zu gestalten.

In Anlehnung an das Erleben unterschiedlicher Dimensionen und Maßstäbe wie Flugzeuge, Gondeln oder Lokomotiven innerhalb eines Gebäudes, hat das Architekteduo heri&salli balkenartige Vitrinen aus Stahl entwickelt, welche in abhängiger aber frei erscheinender Anordnung im Raum verteilt sind. Dadurch wird der Ausstellungsraum in seiner Gesamtheit organisiert und dem Besucher mögliche Wege, Themen- und Betätigungsfelder angeboten. Der Besucher befindet sich in einem fragmentarischen Puzzle der Elemente – einerseits räumlich innerhalb der Balken, andererseits in inhaltlicher Abhängigkeit zu den Objekten.

Die Architekten verstehen die „Balken“ als zur Verfügung stehende „Behälter“ welche in weiterer Folge mit unterschiedlichen Inhalten aber auch Funktionen gefüllt werden können – Vitrinen, Möbel, Screens, Hörstation, Raumteiler, Beleuchtungskörper oder Technikraum.
 Es werden unterschiedliche Aufgaben bewältigt, aber ein einheitliches Erscheinungsbild erzeugt.
Bewusst wird eine gewisse "archaische" Basis hergestellt um gleichzeitig in die Zukunft zu blicken – in die Zukunft der Stadt ....in die Zukunft des Alltags.

Auftraggeber: Technisches Museum Wien
Architektur/Konzept/Design: heri&salli
Team: Rumena Trendafilova
Zeitraum: Februar 2015 - März 2016

AUSSTELLUNGSINFO
Die Zukunft der Stadt

Die Stadt ist unbestritten der Lebensraum der Zukunft. Auf nur zwei Prozent der Weltoberfläche beherbergen die Städte rund die Hälfte der Weltbevölkerung – bis zum Jahr 2050 wahrscheinlich sogar mehr als zwei Drittel.
Diese globale Entwicklung wirft etliche Fragen auf: Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie wollen wir wohnen, wie können wir bauen, uns fortbewegen und uns mit Energie versorgen? Wie wollen wir uns ernähren? Wie werden wir unsere Städte organisieren? Und wem wird die Stadt gehören?
Das ständige Wechselspiel von Wachstum, gesellschaftlichen Visionen und realer Stadtentwicklung braucht demnach immer wieder Innovationen, um die Zukunft der Stadt zu formen und den unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht zu werden.

In der Ausstellung Die Zukunft der Stadt kann man in dieses Thema aus österreichischer und internationaler Perspektive einzutauchen:
Ausgangspunkt ist der neue Sonderausstellungsbereich urban innovations, der mit den umliegenden Dauerausstellungen urban mobility, urban life
urban energy und der Außenstelle urban power neue Impulse für die weitere Entwicklung urbaner Räume setzt. (Text: Technisches Museum Wien)

Verfasser / in:

heri&salli

Datum:

Fr. 26/08/2016

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Ausstellungsgestaltung im Rahmen der Ausstellung Die Zukunft der Stadt

Für das Technische Museum Wien realisierten heri&salli in den Bereichen Alltag und Energie balkenartige Vitrinen aus Stahl, die in abhängiger aber frei erscheinender Anordnung im Raum verteilt sind.

Die Zukunft der Stadt
Ausstellung

Technisches Museum Wien
Mariahilfer Str. 212
1140 Wien
Mo – Fr: 09:00 – 18:00 Uhr
Sa, So, feiertags:
10:00 – 18:00 Uhr

Kontakt:

Kommentar antworten