_Rubrik: 

Empfehlung
Leerstandskonferenz 2015 _ Preview

Leerstehende Schulen?
Und das nicht nur am Sonntag und in den Sommerferien? In vielen ländlichen Regionen ist genau das die Realität. Aufgrund sinkender Schülerzahlen werden manche Schulstandorte verlegt und zusammengelegt, andere werden für immer geschlossen.

Nur Schulbetrieb
Zudem werden Klassenzimmer und Gemeinschaftsräume lediglich als Territorien des Schulbetriebs während des Schuljahres wahrgenommen und sind daher für Außenstehende unzugänglich. Am Abend und an Wochenenden herrscht gespenstische Stille auf dem Schulgelände. Statistisch gesehen werden Schulgebäude in Österreich nur zu 25 Prozent genutzt.

Viele Fragen tun sich auf
Was tun mit den leerstehenden Gebäuden, die nie wieder Schule werden? Welche räumlichen Potenziale bieten bestehende Bildungseinrichtungen um Zentren für alle Generationen zu werden? Welche Anforderungen sind bei Neubau oder Sanierung an ein Schulgebäude zu stellen, damit dieses ein zeitgemäßes, modernes Lernen ermöglicht? Und vor allem: Welche Punkte müssen beachtet werden, damit das Schulhaus von heute eine funktionale Nachhaltigkeit für morgen gewährleistet?

Tagungsinhalte
Die Konferenz zeigt Perspektiven für den Umgang mit Leerstand in Schulgebäuden beziehungsweise mit ungenutzten Potenzialen alter und neuer Schulbauten auf. In Fachvorträgen und Diskussionsrunden mit Experten und Expertinnen werden Best Practice-Beispiele von Um- und Neubauten, Zwischen- und Wiedernutzungen von Schulgebäuden präsentiert. Und natürlich wird auch Zeit zum gegenseitigen Austausch sein.

Tagungsort Leoben
Standort der Konferenz ist Leoben, die obersteirischen Bergbau- Industrie- und Schulstadt, die – wie viele andere in der Region – von Bevölkerungsrückgang betroffen ist. Aber in Leoben wurden bereits Schulstandorte angesichts der demografischen Entwicklung auf Basis neuester schulräumlicher Entwicklungen zum Bildungszentrum Donawitz zusammengeführt (s. Link rechts). Und die Stadt treibt den Prozess weiter voran – daher ist sie ein idealer Ort für die Konferenz 2015.

Veranstalter und Partner
Veranstalter der Konferenz ist das Architekturbüro nonconform architektur vor ort. Das Konzept zur Leerstandskonferenz 2015 ist in Zusammenarbeit mit Ass. Prof. DI Michael Zinner (Forschungsschwerpunkt schulRAUMkultur an der Kunstuniversität Linz) und DI Wojciech Czaja (freischaffender Architekturjournalist & Moderator Leerstandskonferenz 2015) entstanden.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Do. 11/12/2014

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Leerstandskonferenz 2015 zum Thema Schulen und ihre ungenutzen räumlichen Potenziale.

Die Leerstandskonferenz versteht sich als Think Tank für Fragen und Strategien im Umgang mit Leerstand.

15.–16. Jänner 2015 in der Kunsthalle Leoben, Kirchgasse 6, 8700 Leoben.

Die Kunsthalle Leoben – von Günther Domenig und Hermann Eisenköck anlässlich der Museumserweiterung für die Steirische Landesausstellung in Leoben 1997 errichtet – ist fußläufig in 10 Minuten vom Bahnhof aus erreichbar. 

Downloads:

Kommentar antworten