LKH Bad Aussee
LKH Bad Aussee von Ernst Giselbrecht + Partnern, 2013.
Architektur: Ernst Giselbrecht + Partner, ©: Foto Pachernegg

_Rubrik: 

Bericht
NEU IM VAF
Virtueller Architekturführer Steiermark

LKH Bad Aussee

Architektur: Ernst Giselbrecht + Partner, Graz, 2013

Wettbewerb: 2002

Das Projekt LKH Bad Aussee ist aus einem geladenen anonymen Wettbewerb mit vorangegangener EU-weiter Bewerbersuche hervorgegangen, der 2002 unter dem Titel Gesundheitspark Ausseerland von der KAGes Steiermark ausgelobt und unter 20 Bewerbern ausgetragen wurde. Der Entwurf von Ernst Giselbrecht und Partnern, Graz ging aus dem Verfahren vor Hascher, Jehle und Assoziierte, Berlin und der ARGE Nussmüller und Windbichler, Graz, siegreich hervor.

Die besondere Herausforderung beim Entwurf des LKH Bad Aussee war die Hanglage des Grundstücks. Die Intention der Architekten war, zu zeigen, dass auch ein Gebäude dieser Größenordnung behutsam in die Landschaft gesetzt werden kann. Die Architektur bietet ein klares Erscheinungsbild und ist – ausgehend von der Funktion – auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt.

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei längsorientierten Baukörpern – dem zur Bundesstraße zugewandten Funktionstrakt und dem südseitig angeordneten, lärmgeschützten Patienten-Zimmertrakt. Verbunden sind die Trakte durch transparente Gänge, die den Blick auf den Innenhof mit attraktiver Bepflanzung in magentafarbigen Rundtrögen freigeben. Die Gestaltung der Anlage ermöglicht Patienten, Besuchern und dem Personal gleichermaßen den bestechend schönen Ausblick auf die umgebende Berglandschaft.
Der Eingang wird mit einem weithin sichtbaren Dach markiert, welches einen witterungsgeschützten und barrierefreien Zugang nicht nur für das LKH ermöglicht, sondern auch für das Ameos Klinikum Bad Aussee – Kompetenzzentrum für Psychosomatik und Psychotherapie.
Den Fensterelementen sind vertikale Faltläden vorgelagert, welche neben ihrer Funktion als Sonnenschutz, Sichtschutz und Klimaschutz auch als dynamisches Gestaltungselement in der Fassade wirksam werden.

Der im Mai 2013 eröffnete Krankenhausneubau mit 57 Betten bildet zusammen mit der Ameos-Klinik und dem Seniorenzentrum den Gesundheitspark Aussee. 
Die offene und transparente Gestaltung des LKHs soll – der Intention der Architekten zufolge – nicht nur ein architektonisches Zeichen für die Kompetenz und Zukunftsorientiertheit des Krankenhauses sein, sondern auch die medizinische Versorgung und das Gesundheitswesen als wichtigen Dienstleistungsbetrieb durch qualitätsvolle Architektur positiv besetzen. (Text: Karin Wallmüller auf Basis Text Ernst Giselbrecht)

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Mo. 11/05/2015

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Der Virtuelle Architekturführer Steiermark (VAF) ist eine Sammlung der steirischen Architektur. Ziel und Anliegen ist es, die aktuelle regionale Architektur zu dokumentieren und auf das baukulturelle Erbe zurückzublicken.

Die in der Serie NEU IM VAF gezeigten Bauten sind Teil dieser Sammlung, welche laufend ergänzt wird.

Projekteinreichungen:

Redaktion VAF
Karin Wallmüller
wallmueller@gat.st

Kommentar antworten