staatspreis_schachinger logistik_kurt-hoerbst.jpg
Betriebsgebäude der Schachinger Logistik in Hörsching, Oberösterreich
Architektur: Poppe Prehal Architekten ZT GmbH, ©: Kurt Hörbst

_Rubrik: 

Bericht
Staatspreis Architektur & Nachhaltigkeit 2014
Nominierungen

Für den zum vierten Mal ausgelobten Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit 2014 sind insgesamt 74 – zwischen 2011 und 2014 fertiggestellte – Bauten eingereicht worden.

Mit diesem Preis zeichnet das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft (BMFLUW)  hervorragende Leistungen von BauherrInnen, ArchitektInnen und FachplanerInnen aus, die anspruchsvolle Architektur und ressourcenschonende Bauweise vereinen.

In den vergangenen Jahren hat sich nicht nur die Bautechnik weiterentwickelt, es ist auch der Wille größer geworden, eine energieeffiziente Baukultur einer breiteren Öffentlichkeit vertraut und nutzbar zu machen. Diese Entwicklung wird mit dem österreichischen Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit gefördert und unterstützt, indem über das geforderte Mindestmaß hinausgehende Leistungen für eine zeitgemäße und zukunftsfähige Architektur besonders honoriert und Bauschaffende zu Weiterentwicklungen und Innovationen in den kommenden Jahren ermutigt werden.

Ausgeschrieben wird der Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit vom BMFLUW im Rahmen von klima:aktiv, der Initiative für aktiven Klimaschutz. Abgewickelt wird er von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Linz. Der Fachverband der Stein- und keramischen Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich sowie die Initiative Pro:Holz unterstützen den Preis.

Die international hochkarätig besetzte Jury nominierte jene Projekte, die den Kriterien der architektonischen, ökologischen und energetischen Qualität des klima:aktiv-Gebäudestandards in hervorragender Weise entsprechen.

Zusammensetzung der Jury:
•    Roland Gnaiger (Staatspreisbeauftragter des BMLFUW), Professor an der Kunstuniversität Linz
   
•    Marianne Burkhalter, burkhalter sumi architekten Zürich, Professorin an der Architekturakademie Mendrisio
   
•    Sonja Geier, Hochschule Luzern, Technik und Architektur
   
•    Otto Kapfinger, Architekt und Autor, Wien
   
•    Helmut Krapmeier, Energieinstitut Vorarlberg, Dornbirn
   
•    Robert Lechner, Österreichisches Ökologie Institut, Wien

NOMINIERUNGEN in alphabetischer Reihenfolge

Für den Staatspreis 2014 kamen zwölf Projekte in die Endauswahl. Sie repräsentieren herausragende Leistungen von BauherrInnen, ArchitektInnen und FachplanerInnen.

  • Betriebsgebäude der Schachinger Logistik, Hörsching, Oberösterreich

Bauherrin: Schachinger Immobilien und Dienstleistungs GmbH und Co KG
Architektur: Poppe Prehal Architekten ZT GmbH
Fachplanung: GBT Planung GmbH

  • Justizzentrum Korneuburg, Niederösterreich

Bauherrin: BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH, Bundesministerium für Justiz
Architektur: ARGE Dieter Mathoi Architekten & DIN A4 Architektur ZT-GmbH
Fachplanung: Energieeffizientes Bauen Herz & Lang GmbH

  • Kindergarten in Muntlix, Zwischenwasser, Vorarlberg

Bauherrin: Gemeinde Zwischenwasser
Architektur: HEIN architekten
Fachplanung: DI Bernhard Weithas GmbH für Bauphysik

  • Sanierung des Klostergebäudes der Lazaristen, Kaiserstraße, Wien-Neubau

Bauherrin: Kongregation der Mission vom Heiligen Vinzenz von Paul
Architektur: Architekten Kronreif_Trimmel & Partner ZT-GmbH
Fachplanung: Schöberl & Pöll GmbH

  • Sanierung Wohn- und Bürogebäude Atrium in Lauterach, Vorarlberg

Bauherrin: ATRIUM Warger & Fink GmbH
Architektur: ATRIUM Raum für Ideen
Fachplanung: Hagen-Huster ZT_GmbH (Tragwerksplanung), DI Bernhard Weithas GmbH (Bauphysik)

  • Schulzentrum Schüttdorf in Zell am See, Salzburg

Bauherrin: Stadtgemeinde Zell am See und Allegro Leasing GmbH
Architektur: Architekturbüro Karl + Bremhorst
Fachplanung: Büro TAP, Technische Anlagen Planungsteam GmbH

  • Verwaltungsgebäude Illwerkezentrum in Montafon, Vorarlberg

Bauherrin: Vorarlberger Illwerke AG
Architektur: Architekten Hermann Kaufmann ZT-GmbH
Fachplanung: Wärme- & Schallschutztechnik Schwarz

  • Verwaltungsgebäude i+R Gruppe, Lauterach, Vorarlberg

Bauherrin: i+R Gruppe GmbH
Architektur: Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT-GmbH
Fachplanung: ATP sustain GmbH

  • Volksschule Mariagrün in Graz, Steiermark

Bauherrin: GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH
Architektur: Architekturwerk Berktold Kalb
Fachplanung: Rosenfelder & Höfler Consulting Engineers, Ingenieurbüro Saier (Haustechnik)

  • Wohnhausanlage so.vie.so, Wien-Favoriten

Bauherrin: BWS Gemeinnützige Allgemeine Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft mbH
Architektur: s&s architekten
Fachplanung: wohnbund:consult, Büro für Stadt.Raum.Entwicklung

  • Wohnhaussanierung Hockegasse, Wien-Währing

Bauherrin: Jutta Moll-Marwan und Daniel Marwan
Architektur: bogenfeld architektur
Fachplanung: Ingenieurbüro für Bauphysik Ing. Wolfgang Kögelberger und Xaver Peter

  • Wohnhaus Wohnprojekt Wien, Krakauer Straße, Wien-Leopoldstadt

Bauherrin: SCHWARZATAL Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsanlagen-GmbH
Architektur: einszueins architektur
Fachplanung: RWT plus ZT GmbH, raum & kommunikation

.

PREISVERLEIHUNG
Bundesminister Andrä Rupprechter wird den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit am 13. Jänner 2015 ab 18:00 Uhr im RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien in Wien überreichen.

.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich
klima:aktiv

Datum:

Fr. 09/01/2015

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Nominierungen zum Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit.

12 von 74 eingereichten Projekten wurden nominiert.

Mit dem Preis werden hervorragende Leistungen von BauherrInnen, ArchitektInnen und FachplanerInnen ausgezeichnet, die anspruchsvolle Architektur und ressourcenschonende Bauweise vereinen. 

Verleihung: 13. Jänner 2015, 18:00 Uhr
RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a,
1040 Wien

Kontakt:

Fotostrecke:

Kommentar antworten