_Rubrik: 

Bericht
steirischer herbst: Randnotizen

In diesem Jahr führen erneut fünf Autoren und Künstlerinnen für den steirischen herbst ein Tagebuch im Netz: Der isländische Performer Friðgeir Einarsson und die deutsche Künstlerin Anna Peschke – beide werden im diesjährigen Festival auch mit anderen Projekten vertreten sein. Außerdem der Grazer Schriftsteller Christoph Dolgan und die beiden österreichischen Architekten Marleen Leitner und Michael Schitnig aka studio Asynchrome.

Sie sind Tagebuch- und Stadtschreiber, Protokollanten und Beobachtende. Sie notieren, skizzieren, fotografieren. Sie beobachten sich und andere, verhandeln Öffentliches und Privates. Sie zeichnen auf, schreiben Geschichten und reflektieren die Welt. So entsteht nach und nach ein vielschichtiges, virtuelles und sehr subjektives Tagebuch.

Ab 26. Mai 2015 beginnen die AutorInnen mit ersten Notizen, die in weiterer Folge beständig ergänzt werden. Und wenn alle Autoren während des Festivals für jeweils eine Woche in Graz zugegen sind, wird sich ihre Aufzeichnungstätigkeit verdichten und sich zu einer parallelen Vorgeschichte und literarischen Fortsetzung des steirischen herbst zusammenfügen.

Randnotizen
Ein virtuelles Tagebuch
26.05 - 18.10.2015
Von und mit Christoph Dolgan (AT), Friðgeir Einarsson (IS), Anna Peschke (DE) & studio Asynchrome (AT).

Christoph Dolgan wurde 1979 in Graz geboren Er studierte Germanistik und Volkskunde und veröffentlichte in zahlreichen Zeitschriften (u.a. manuskripte, schreibkraft, lichtungen). 2011 erhielt er den Förderpreis des Rotahorn-Preises. Für seine im Literaturverlag Droschl erschienene erste Buchpublikation „Ballastexistenz“ erhielt er 2013 den manuskripte-Förderpreis und wurde mit der Autorenprämie für ein gelungenes Debüt des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur ausgezeichnet.

Fridgeir Einarsson, geboren 1981, lebt und arbeitet als Autor, Regisseur und Performancekünstler in Reykjavik. Er studierte Theaterwissenschaft und Isländische Literatur ehe er 2008 in Kooperation mit der Theatergruppe 16 Lovers sein Debüt „IKEA Travel“ präsentierte. 2012 gründete er zusammen mit Ragnar Bragason (Autor), Árni Vilhjálmsson (Musiker; u.a. FM Belfast) und Bjarni Jónsson (Dramaturg) die Kridpleir Theater Group, die sich zwischen Theater, Performance und Kabarett bewegt und stets um die Interaktion mit dem Publikum bemüht ist.

Anna Peschke, geboren 1978 in Heidelberg, arbeitet als Performerin und Regisseurin. 2009 schloss sie ihr Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen ab und widmet sich seitdem vor allem freien Performanceprojekten, die konventionelle Genregrenzen überschreiten und so Theater, Neue Musik und bildende Kunst vermengen. Ihre erste Produktion, die Theaterinstallation „Käppkkra“ wurde 2009 erstaufgeführt. Zwei Jahre später wurde ihre Kooperation mit der chinesischen Sopranisten Nan Li und dem Musiker Song Yuzhe („Mein chinesisches Herz singt dir ein Lied“) mit dem Berliner Opernpreis ausgezeichnet. Peschkes aktuellstes Projekt trägt den Titel „Das Gräsertheater“, ein in Mannheim angelegter öffentlicher Garten in welchem die Pflanzen die Hauptrolle spielen.

studio Asynchrome wurde 2013 als „transdisziplinäres Experiment“ von den beiden Architekten Marleen Leitner und Michael Schitnig gegründet und bezieht sich in seiner Arbeit auf Schnittstellen von architektonischer Spurensuche und künstlerischen Grenzüberschreitungen. Die Ausdrucksformen reichen dabei von Comic, Zeichnung, Fotografie, Malerei, Installation bis hin zu Animation. Neben der ersten Graphic Novel „Niemandsräume“ (publiziert im TU Graz Verlag) sind u.a. Projekte für das Haus der Architektur Graz, das Forum Stadtpark, das OK Offenes Kulturhaus Linz, das GrazMuseum und die Regionale entstanden.

Verfasser / in:

steirischer herbst

Datum:

Sa. 12/09/2015

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Randnotizen
Ein virtuelles Tagebuch
26.05 - 18.10.2015
Von und mit Christoph Dolgan (AT), Friðgeir Einarsson (IS), Anna Peschke (DE) & studio Asynchrome (AT).

Kontakt:

Kommentar antworten