leitfaden schulisches mobilitätsmanagement
Schulisches Mobilitätsmanagement für Grazer Volksschulkinder
©: Stadt Graz - Abteilung für Verkehrsplanung - Mobilitätsmanagement

_Rubrik: 

Bericht
Umweltbewusste Mobilität von Kindesbeinen an

Seit 2010 gibt es im Rahmen des Aktionsprogramms Schulisches Mobilitätsmanagement die Möglichkeit, aus einem Leitfaden diverse Aktionen zu wählen, um mit mehr gesunder Bewegung den Schulweg zurückzulegen.

Auch 2014 macht die Stadt Graz jenen Schulkindern, die im Rahmen des Schulischen Mobilitätsmanagements das Elterntaxi durch nachhaltige Bewegung ersetzen, wieder verschiedene Angebote. 2.999 SchülerInnen aus 
137 Klassen in 19 Schulen haben sich bereits angemeldet, um aus der um sechs Aktionen auf 38 Angebote aufgestockten Auswahl an Maßnahmen für eine umweltfreundliche Mobilität das Passende auszuwählen. Damit wird die im Jahr 2010 gestartete Erfolgsgeschichte dieses Projektes fortgesetzt, haben doch in den ersten drei Saisonen bereits fast 9.000 SchülerInnen und 
790 LehrerInnen an dem Programm teilgenommen, das vor allem die Vorteile von öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder „Schusters Rappen“ – also den eigenen Beinen – für Gesundheit, Umwelt und das Knüpfen sozialer Kontakte erlebbar machen will.

Gesunde Bewegung von Kindesbeinen an
Hauptanliegen der städtischen Verkehrsplanung unter Projektleiterin Dr. Daniela Hörzer und der zahlreichen ProjektpartnerInnen ist es, die Kinder von Kindesbeinen an weg vom „Elterntaxi“ zu gesunder Bewegung auf dem Weg zur Schule, aber auch im Alltag zu animieren.

Der Leitfaden Schulisches Mobilitätsmanagement bietet eine reiche Auswahl an insgesamt 38 Aktionen von 
14 AnbieterInnen, aus denen die einzelnen Klassen die für sie geeignetsten Aktivitäten auswählen. Neu sind sechs Aktionen, darunter finden sich Themen wie Sicherheit am Schulweg und Emissionen durch den Verkehr.

Das Budget wurde für 2014 aufgrund des großen Interesses auf 39.000 Euro aufgestockt. Voraussetzung für die Teilnahme am Aktionsprogramm, die für die Klassen kostenlos ist, ist eine Mobilitätserhebung unter SchülerInnen und Lehrkräften sowie ein schriftliches Ansuchen an die Stadt Graz.

Verfasser / in:

Stadt Graz - Abteilung für Verkehrsplanung - Mobilitätsmanagement

Datum:

Sa. 12/04/2014

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Mehr gesunde Bewegung auf dem Weg zur Schule!

Das Aktionsprogramm Schulisches Mobilitätsmanagement bietet seit 2010 Grazer Volksschulkindern die Möglichkeit, aus einem Leitfaden diverse Aktionen zu wählen.

Kontakt:

Kommentar antworten