1._pernthaler_02.jpg
Wohnbau Vinzenzgasse
, Graz; 1. Rang
Architektur: Markus Pernthaler Architekten, ©: Roland Heyszl

_Rubrik: 

WB-Entscheidung
Wohnbau Vinzenzgasse
, Graz

Zum geladenen einstufigen Wettbewerb nach dem Grazer Modell für eine Wohnbebauung an der Vinzenzgasse
 der Eigentümergemeinschaft Stift Admont und Barmherzige Schwestern Graz in Graz-Eggenberg wurden acht Projekte abgegeben, von denen die Jury unter dem Vorsitz von Architekt Hans Mesnaritsch am 2. März 2017 drei Gewinner kürte.

Wettbewerbsergebnis

  • 1. Rang: Markus Pernthaler Architekten
  • 2. Rang: Arch DI Günther Ratswohl
  • 3. Rang: Frei & Wurzrainer ZT-GmbH

Weitere TeilnehmerInnen

  • Arch DI Andrea Christiner
  • Arch DI Johannes Friessnig
  • Kaltenegger und Partner Architekten
  • DI Gerhard Kreiner Architektur
  • Arch DI Herwig Langmaier

Jurybeurteilungen der ersten drei Projekte

  • 1. Rang
    • exzellente städtebauliche Lösung
    • städtebaulich gut gestaltetes Entree zur Vinzenzgasse
    • attraktive Außenanlagen, kommen unterschiedlichen NutzerInnenbedürfnissen entgegen
    • zusammenhängende Freifläche nicht unterbaut
    • weiträumige Öffnung der Grünfläche zu den Schrebergärten
    • rhythmischer Wechsel von Baukörpern und Zwischenräumen bei den östlichen Baukörpern
    • Wohnungsmix und die Anordnung der einzelnen Wohnungen ermöglicht eine gute soziale Durchmischung
    • gute Wohnungsgrundrisse
    • gut organisierter KiGa+KiKri
    • die Hervorhebung des südlichsten Baukörpers der Reihung durch eine stark kontrastierende Fassadenfarbe kann nicht nachvollzogen werden
    • Projekt benötigt nur 3 Lifte
  • 2. Rang

    • gute Wohnungsgrundrisse
    • zweitgrößte Nutzfläche
    • zentraler, siedlungsöffentlicher Freiraum durch Baukörperstellung und -Dimension eingeengt
    • KiGa+KiKri ist eingeschoßig organisiert, jedoch funktionelle und räumliche Mängel, dunkle und schlecht nutzbare schmale Gänge
    • Teile der Freifläche KiGa+KiKri im zentralen Freiraum ungünstig situiert
  • 3. Rang

    • gut gestaltete Außenanlagen
    • langgestreckte, zusammenhängende Grünfläche in der Siedlungsmitte
    • optional angeführter Gemeinschaftsbereich im EG wird positiv gesehen
    • gleichwertige Wohnungen, gut orientiert
    • Projekt benötigt 4 Lifte
    • KiGa+KiKri 2-geschoßig (schlechter Außenraumbezug)
    • interne Erschließung von KiGA+KiKri schmal aber sehr gut belichtet
    • relativ geringe Gesamtnutzfläche
    • relativ große Zufahrtsflächen

Weitere Details entnehmen Sie dem Juryprotokoll rechts.

Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet in den Räumen der Stadtbaudirektion, Europaplatz 20, 5.OG statt.
Der Termin steht noch nicht fest.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Mi. 29/03/2017

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Wohnbau Vinzenzgasse
, Graz

Beim geladenen Verfahren unter 8 TeilnehmerInnen nach dem Grazer Modell in Graz-Eggenberg konnten Markus Pernthaler Architekten gewinnen.

Downloads:

Kommentar antworten