Reply to comment

Karlauer Chaussee

Auch ich bin jedesmal verblüfft, wieviel Aufwand in die Elemente der Verkehrsanlagen gesteckt wird, seien es Fahrbahntrenner, Gehsteig(kanten), Verkehrsinseln etc. Man hat fast den Eindruck, die Stadt betreibe ein Granit- und Asphaltwerk, dessen Ausstoß unbedingt zu verwerten ist. Wie Frau Lechner hier richtig schreibt, bleibt jeder "Anflug" von Grün in der Regel aus. Dabei gibt es ja doch eine Stadtgärtnerei. In einer Zeit, wo Graz im Sommer zur Gluthölle wird, ist das einfach eine Provokation!
Da hatte ich mich noch so gefreut, dass meine Einwendung zum Bebauungsplan beherzigt wurde, und der Neubau an der Ecke Köstenbaumgasse um einige Meter zurückversetzt wurde, um in Zukunft eine durchgehende Baumreihe an der westlichen Seite der Karlauer Straße schaffen zu können, die es ja in Ansätzen bereits gibt. Wie es jetzt aussieht, wird das maximal eine weitere Parkspur. Kooperieren die Grazer Abteilungen nicht mehr untereinander?

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

CAPTCHA

This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Kommentar antworten