Reply to comment

Von einem Großcousin, der

Von einem Großcousin, der leider letztes Jahr gestorben ist, weiß ich auch, dass Villa und Garten eine Einheit gebildet haben. Lug ins Land war als Haus für die Sommerfrische im Luftkurort konzipiert, sein Erstbesitzer offensichtlich ein Anhänger der Luft-Licht-Sonne-Bewegung, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts en vogue wurde und mehr bewirkte als den Entfall von schrecklich-einengenden Miedern für Frauen. Eine Befreiungsbewegung, die sich auch im berühmt gewordenen Monte Verità ausdrückte. Im Garten der Villa waren laut Aussage des Verwandten ursprünglich mehrere Marmorbecken eingelassen, der gegenüberliegende Wald (für Waldläufe) war auch im Besitz meiner Familie. Die Wände der Villa selbst waren im Salon, dem Wohnzimmer, in Grün gehalten, die Möbel, wie erwähnt, in dunklestem Rot - eben nur für den Aufenthalt im Sommer gedacht. Wir durften das Grün, das unter mehreren Schichten Farbe zum Vorschein kam, nicht wieder herstellen - das war meiner Tante Anni zu viel. Selbst den großen alten Kirschbaum vis a`vis des Eingangs empfand ich als Teil des Hauses, schon als Kind. Die einfachen Gartenklappstühle des historischen Fotos der Gartenseite sind in meinem Besitz, ebenso ein kleiner Tisch und einer der Stühle (Info für das Denkmalamt).

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

CAPTCHA

This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Kommentar antworten