2022_news_MORGENBAU Podcast

_Rubrik: 

Bericht
MORGENBAU Podcast
Gespräche über Nachhaltigkeit im Bauwesen

MORGENBAU ist ein Podcast der freien Architekturjournalistin Anne Isopp.
Sie war von 2009 bis 2020 Chefredakteurin der Fachzeitschrift Zuschnitt. und begleitete über all die Jahre die Entwicklung des modernen Holzbaus journalistisch. Das Interesse für nachhaltiges Bauen ist geblieben. Jetzt wendet sie sich auch neuen Medienformaten wie dem Podcast zu.

Inhaltlich widmet sich dieses Format der Nachhaltigkeit im Bauwesen. In jeder Ausgabe spricht Anne Isoop mit einer/einem Architekt:in, Fachplaner:in oder Bauherr:in über das Thema. 
“Ich möchte wissen, wie sie darüber denken und wie sie dieses Denken konkret in ihren Bauten umsetzen. Jeder meiner Gäste hat zu dem Thema seine eigene Geschichte zu erzählen, etwas was sie oder ihn antreibt, individuelle Erfahrungen und Antworten. Die Gespräche sollen inspirieren, die Vielfältigkeit und Dringlichkeit des Themas aufzeigen, neue Blickwinkel eröffnen und Mut machen, selbst nachhaltiger zu agieren.”

Die Episoden erscheinen jede vierte Woche auf www.morgenbau.at und werden vom Kooperationspartner nextroom.at als schriftliche Zusammenfassungen veröffentlicht.

Episoden:

#1 gemeinschaftlich nachhaltig
Im Gespräch mit Katharina Bayer von einszueins architektur
25. April 2022

Anne Isoops erste Gesprächspartnerin kommt aus Wien. Sie heißt Katharina Bayer und führt gemeinsam mit Markus Zilker und Markus Pendlmayr das Architekturbüro einzueins in Wien. Einzueins begleiten als Expert:innen für partizipatives Bauen Baugruppen bei der gemeinsamen Planung und beim Bau. Der erste Wohnbau, den einzueins für und mit einer Baugruppe errichteten, war das Wohnprojekt Wien. Dieser Wohnbau steht auf dem Gelände des ehemaligen Wiener Nordbahnhofs, wo auch das Gespräch stattfindet. Sie sprechen über zwei ihrer Wohnbauten, das Wohnprojekt Wien und das Wohnprojekt Gleis 21, über ihre partizipative Planungsmethode und den Begriff der Nachhaltigkeit. Sie sagt, dass es Einzellösungen für nachhaltiges Bauen bereits gibt und dass wir diese nun zusammenbringen und in einen Kreislauf überführen müssen. Wie das gehen kann, erkärt sie anhand eines Kirschbaums.

#2 Ortskerne stärken
Im Gespräch mit Werner Nussmüller
23. Mai 2022

Werner Nussmüller ist Architekt in Graz und hat sich viel mit Ortskernrevitalisierungen beschäftigt. Zuletzt konnte er in Stanz, einer Gemeinde in der Steiermark, seine Erfahrungen dazu einbringen. Hier wurde in den letzten Jahren die Abwanderung gestoppt und ein leichter Zuzug erreicht. Werner Nussmüller konnte mitten im Ort einen neuen Wohnbau mit einem Lebensmittelmarkt im Erdgeschoss errichten. Wie das gelungen ist und was ihn sonst noch im Hinblick auf nachhaltiges Bauen beschäftigt, hören Sie in dieser Folge.

#3 mehr als Wohnen
Im Gespräch mit Architektin Claudia Thiesen
20. Juni 2022

Claudia Thiesen ist Architektin in Zürich. Sie war maßgeblich an der Entwicklung des Hunziker Areals in Zürich beteiligt. Das Quartier wurde von der Wohnbaugenossenschaft Mehr als Wohnen gebaut. Kleine, junge Genossenschaften taten sich dafür mit etablierten zusammen, um gemeinsam ein Stück Stadt zu entwickeln. Das Gespräch fand aber an einem ganz anderen Ende von Zürich statt, in einem ebenfalls genossenschaftlich organisierten Büro- und Atelierhaus. Hier arbeitet Claudia Thiesen. Sie sprechen über ihre Vorstellung von nachhaltigem Bauen und davon, inwiefern sie diese im Hunziker Areal verwirklichen konnte, welche Ziele sie und ihre Kolleg:innen sich für das nächste Bauvorhaben gesteckt haben und warum auch das noch nicht genug ist.

#4 Energien bündeln
Im Gespräch mit Johannes Zeininger
25. Juli 2022

Johannes Zeininger ist Architekt in Wien. 2021 wurde er für zwei erneuerte Wohnbauten in einem gründerzeitlichen Block mit dem österreichischen Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Hier wurde erstmals in Österreich im historischen Bestandsbau Geothermie eingesetzt. Die Erdwärme-Anlage lässt jederzeit einen Ausbau auf angrenzende Liegenschaften zu, das technische Versorgungskonzept kann zu einem Anergienetz für den gesamten Straßenblock ausgebaut werden. Sie sprechen über seine Vision eines energieeffizienten Stadtausbaus, wie er sich das zukünftige Zusammenleben in der dichten Stadt vorstellt und warum seine Generation nun handeln muss.

____

VORSCHAU:
Die nächste Episode von MORGENBAU erscheint am 22. August 2022.

Im Gespräch mit der Architektin Heidi Pretterhofer:
Sie hat gemeinsam mit Michael Rieper am Rande von Graz den Club Hybrid errichtet. Mit diesem Experimentalbau wollen sie in einem städtischen Nebeneinander von Gewerbe, Religion, Bildung und Wohnen ein Miteinander schaffen. Ihr Motto lautet nutzen statt besitzen

In dieser Episode geht es um den Club Hybdrid und um das Thema des nachhaltigen Bauens allgemein: Wie schaut der Club aus? Mit welcher Fragestellung sind sie hier angetreten und was interessiert sie an dem Thema des nachhaltigen Bauens. Heidi Pretterhofer ist Architektin in Wien und Mitglied im Kuratorium der IBA 27 in Stuttgart. Sie hält die Nachhaltigkeitsdebatte für eine der derzeit essentiellsten. Sie ist überzeugt davon, dass nur, wenn die Menschen eine Möglichkeit der Teilhabe haben, auch Verantwortung übernehmen.

 

Verfasser / in:

Redaktion GAT

Datum:

Wed 03/08/2022

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

MORGENBAU Podcast
von Anne Isoop

MORGENBAU ist ein Podcast mit Gesprächen zum nachhaltigen Bauen. Anne Isopp trifft sich dafür mit Menschen aus der Baubranche. Sie möchte wissen, wie sie über Nachhaltigkeit im Bauwesen denken und wie sie dieses Denken in ihren Bauten umsetzen. Im Mittelpunkt steht immer ein Gebäude. Warum und wie es realisiert wurde, ist Thema des Gesprächs.

Seit April 2022 erscheint jede vierte Woche ein Gespräch mit einer/einem Architekt:in, Fachplaner:in oder Bauherr:in über das Thema "Nachhaltigkeit im Bauwesen".

Die freie Architekturjournalistin Anne Isoop will inspirieren, die Vielfältigkeit und Dringlichkeit des Themas aufzeigen, neue Blickwinkel eröffnen und Mut machen, selbst nachhaltiger zu agieren.

Kommentar antworten