sujet forum alpbach 2014
Alpbacher Baukulturgespräche 2014
©: Claudia Gerhäusser

_Rubrik: 

Bericht
Nur dichter reicht nicht
Forum Alpbach 2014: Ideendiskurs zur Lage der Stadt und des Wohnens

Liste aller in den Gesprächen genannten Case-Studies:

- Belgrade, Ministery of Space Collective
- Bernard Rudofsky, Architektur ohne Architekten
- Stadtentwicklungsprogramm Triest
- Nikola Dobrovic, Hotel Grand Lopud
- Narkomfin Building Moskau
- Podhagskygasse – kostengünstiges Bauen (keine Aufzüge, keine Garagen)
- Studentenheim Greenhouse – Sparen durch Passivhausstandard und Photovoltaik, es soll mehr Energie produzieren als verbrauchen
- IBA Hamburg
- Auhofcenter, Wohnen auf einem bestehenden Einkaufszentrum, kostenloser Grund
- Hagemüllerstrasse, Obdachlosenverein
- Storchengasse 1150 Wien mit 40 qm Einheiten für 750€ (Smartwohnungsbauprogramm Wien)
- Messecarree Nord neue WU, (Smartwohnungsbauprogramm Wien)
- Leopoldtower von querkraft Architekten, frei finanziert, (Smartwohnungsbauprogramm Wien)
- Metro Cable, Caracas, Venezuela, verbindet informellen mit offiziellem Stadtteil (Urban Think Tank)
- Capetown Projekt (Urban Think Tank)
- Baruta Vertical Gymnasium, Santa cruz del este, Caracas (Urban Think Tank)
- Hoograven NL, Hoograven, Urban Rehab, Utrecht, Holland, urban reuse, diverse programming (Urban Think Tank)
- Solids Ijburg (Baumschlager Eberle)
- Haus 22zu26, Haus ohne Haustechnik (Baumschlager Eberle)

Dossiers
Unter dem Link Dossiers finden Sie die Magazine 2014. Klicken Sie auf das Bild, um das PDF herunterzuladen.
Weitere Artikel finden Sie unter Alpbuzz.

Dossier Built Environment Symposium:
WHOSE CITY IS IT?
Public Spaces only for the Upper Classes?

How to guarantee Affordable Housing
Built Environment Alpbach: How the Conference Center expands

Verfasser / in:

Claudia Gerhäusser

Datum:

Fri 05/09/2014

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Infobox

Unter dem Motto at the crossroads wurde in den Baukulturgesprächen 2014 ein Ideendiskurs zur Lage der Stadt und des Wohnens abgehalten. Das zweitägige Symposium fand vom 28. bis 29. August im Tiroler Gebirgsdorf Alpbach mit rund 120 BesucherInnen statt.

Claudia Gerhäusser berichtet für GAT.

Kontakt:

Kommentar antworten