wettbewerbswesen
Wer hütet die Baukultur?
©: Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

_Rubrik: 

Empfehlung
Vom Niedergang der Architekturwettbewerbe

"Der offene Planungswettbewerb hat Seltenheitswert, dagegen dominieren Verhandlungsverfahren mit restriktiven Zugangskriterien“ – derart scharf kritisiert der Bund Deutscher Architekten (BDA) die Architekturwettbewerbe in Deutschland, schlimmer noch: "Systematisch werden Architekturbüros von der Vergabe öffentlicher Bauaufträge mit existentiellen Folgen ausgeschlossen“.
Aufgrund von EU - Bestimmungen muss das Wettbewerbsrecht in Deutschland nun neu geregelt werden, doch Beobachter der Szenerie sind skeptisch, ob die Novellierung mehr Freiheit für die Baukultur bedeutet.

Eine Diskussionsrunde des SWR2 Forums widmete sich am Mittwoch, dem 12. August 2015 um 17:05 Uhr dem Thema.

Es diskutierten

  • Nikolaus Bernau, Architekturkritiker, Berlin
  • Heiner Farwick, Architekt und Präsident des Bund Deutscher Architekten (BDA), Ahaus / Dortmund / Berlin
  • Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor der Hansestadt Hamburg
  • Gesprächsleitung: Reinhard Hübsch

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Tue 25/08/2015

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Infobox

Eine Diskussion des SWR vom 12.08.2015 zum Thema Wettbewerbswesen.

Wettbewerb contra Verhandlungsverfahren.

Restriktive Zugangsbeschränkungen bestimmen das Wettbewerbswesen.

Steht es vor dem Aus?

Offenheit ist selten.
Kreativität offenbar nicht gefragt.

Kommentar antworten