Wohnbebauung Gradnerstraße > Projektbeschreibung Arch. DI Zieseritsch

WOHNUNGEN SIND NICHT NUR OBJEKTE DES ÖKONOMISCHEN AUSTAUSCHES,SONDERN, SO DER KULTURWISSENSCHAFTLER JOHN FISKE ÜBER KONSUMGÜTER ALLGEMEIN "GEGENSTÄNDE, MIT DENEN MAN DENKT, MIT DENEN MAN SPRICHT..." AUSGANGSSITUATION

DIE BESTEHENDE BEBAUUNG DER UNMITTELBAREN UMGEBUNG WEIST EINE VIELZAHL UNTERSCHIEDLICHER BEBAUUNGSMUSTER AUF. EIN GEMEINSAMES STÄDTEBAULICHES KONZEPT IST NICHT ABLESBAR. LEDIGLICH DIE OFFENE, DURCHGRÜNTE ANORDNUNG DER EINZELOBJEKTE BESTIMMT DAS MILIEU DER NACHBARSCHAFT.

STÄDTEBAULICHES KONZEPT

DA ES BEI DIESEM ENTWURF NICHT UM STÄDTEBAULICHE REPARATUR- BZW. AKZENTUIERUNG, SONDERN LEDIGLICH UM SCHAFFUNG VON WOHNRAUM IM GRÜNEN IM RAHMEN EINER ÜBERSCHAUBAREN FUNKTIONIERENDEN GESAMTANLAGE GING, WURDE DAS WESEN DER OFFENEN BEBAUUNG DER NACHBARSCHAFT AUFGEGRIFFEN. DIE FREIE SICHTBEZIEHUNG WOHNUNG – NATURRAUM KOMMT DEM CHARAKTER DER UMGEBENDEN SIEDLUNGSSTRUKTUR AM NÄCHSTEN. DAS STRENG ORTHOGONALE KONZEPT DEFINIERT IN DEM ZUR VERFÜGUNG STEHENDEN AREAL EINE EINGENSTÄNDIGE WOHNANLAGE. ADDITION, REIHUNG UND KOMBINATION DER QUADERFÖRMIGEN EINZELOBJEKTE ERZEUGEN, UNTER BEVORZUGUNG DER OPTIMALEN OST – WEST ORIENTIERUNG, EIN KOMPLEXES URBANES GEFÜGE IM WECHSELSPIEL ÖFFENTLICHER- UND PRIVATER BEREICHE UND ERMÖGLICHEN SOMIT EIN NEUES WOHNMILIEU.

QUARTIERBILDUNG

DIE STRENGE ANORDNUNG DER EINZELNEN OBJEKTE FOLGT DER LOGIK DER BESTEN BELICHTUNG UND BESONNUNG, DER ABSICHT ÖFFENTLICHE UND PRIVATE BEREICHE KLAR ZU TRENNEN UND DER INTENTION, QUARTIERSBILDUNGEN UND KLEINTEILIGE NACHBARSCHAFTEN ZU FÖRDERN. EIN BESONDERES AUGENMERK WURDE AUF DIE KONSEQUENTE FORMULIERUNG DER AUßENRÄUME GELEGT. DURCH DAS WECHSELSPIEL DER ANORDNUNG DER BAUKÖRPER ERGEBEN SICH AUßENRÄUME UNTERSCHIEDLICHSTER QUALITÄT & STIMMUNG – VOM INTIMEN GARTEN ÜBER DIE WOHNSTRAßE BIS HIN ZUM GEMEINSCHAFTLICHEN PLATZ ALS ZENTRUM DER EINZELNEN QUARTIERE UND DER ANGESCHLOSSENEN WASSERFLÄCHE. DIE KLARE KONZEPTION ERMÖGLICHT EINE VIELFALT UNTERSCHIEDLICHER QUALITÄTEN IM DIREKTEN WOHNUMFELD. TROTZ STRENGER GRUNDRISSKONZEPTION WIRD DURCH DIE ANORDNUNG VON BALKONEN (WINTERGÄRTEN) UND TERRASSEN EIN KLEINTEILIGER BEZUG ZUM NATURRAUM GESCHAFFEN.

INTERNE ACHSE

UM EINE DIFFUSE ÖFFENTLICHKEIT BZW. GESTÖRTE PRIVATHEIT ZU VERMEIDEN, WURDE EINE INTERNE ACHSE KONZIPIERT. DIESE STELLT DIE ZENTRALE ANLAUFSTELLE UND KOMMUNIKATIVES ZENTRUM DER GESAMTANLAGE DAR. SIE VERNETZT ALLE FUNKTIONEN UND VERBINDET DIE DREI QUARTIERE MITEINANDER.

IDENTITÄT

DIE ZENTRALE ACHSE VERNETZT DIE DREI PLÄTZE DER QUARTIERE. DADURCH IST EINE EINDEUTIGE ZUORDNUNG ÖFFENTLICHER, HALBÖFFENTLICHER UND PRIVATER BEREICHE GEGEBEN. DIESE KLEINTEILIGKEIT DER QUARTIERE ERHÖHT DIE QUALITÄT DES UNMITTELBAREN WOHNUMFELDES (SOZIALE INTEGRATION). IN IHRER WIEDERHOLUNG VERDICHTEN SIE SICH ZUR GROßFORM UND ERMÖGLICHT DADURCH EINE BEWUSSTE IDENTIFIZIERUNG UND GUTE ORIENTIERBARKEIT IN DER GESAMTANLAGE.

GRÜNRAUMKONZEPT

ÜBER DIE BALKONSTRUKTUREN WIRD DER WOHNBEREICH MIT DEN AUSSENRÄUMEN VERNETZT. QUARTIERBEZOGENE KINDERSPIELPLÄTZE, WOHNHÖFE, INDIVIDUELLE GESTALTUNG UND BEPFLANZUNG BESTIMMEN DIE AUFENTHALTSQUALIÄT IM AUßENRAUM. DIE AUTOFREIHEIT UND OFFENHEIT DER ANLAGE ERMÖGLICHT DAS SPIELEN IN ALLEN BEREICHEN. PRIVATES GRÜN IST DEN WOHNUNGEN IM EG ZUGEORDNET. DIE WASSERFLÄCHEN INTENSIVIEREN DIE GRÜNSPANGE. DIE GRÜNRÄUME IM SÜDEN STELLEN EIN ZUSÄTZLICHES ANGEBOT AN SPIELFLÄCHEN DAR.

TIEFGARAGE

DIE TIEFGARAGE HÄLT DIE ANLAGE AUTOFREI. SIE WIRD ABSCHNITTSWEISE VON DER WESTLICHEN ERSCHLIESSUNGSACHSE ANGEFAHREN UND WURDE SO KONZIPIERT, DASS STIEGENHÄUSER UNTERIRDISCH ANGEFAHREN WERDEN KÖNNEN UND DAS PARKEN DEN EINZELNEN OBJEKTEN ZUGEORDNET WERDEN KANN. DIES BRINGT NEBEN BEQUEMER UND GESCHÜTZTER ERREICHBARKEIT (LASTEN KÖNNEN DIREKT IN DEN LIFT UMGELADEN WERDEN, VORTEILE FÜR BEHINDERTE) AUCH EINE EINFACHE UND WARTUNGSFREUNDLICHE ORGANISATION DER INFRASTRUKTUR.

ARCHITEKTONISCHES KONZEPT

DER NEUE WOHNKONSUMENT IST EINE INDIVIDUELLE PERSÖNLICHKEIT, DIE SICH NICHT AUF DIE MERKMALE EINER STATISTISCHEN ODER SOZIOLOGISCHEN GRUPPE REDUZIEREN LÄSST. DER STANDARD „VIERZIMMERWOHNUNG“ WIRD ABGELÖST DURCH SPEZIFISCHE, FÜR EINZELNE LEBENSSTILE BEZIEHUNGSWEISE LEBENSABSCHNITTE ENTWORFENE PRODUKTE: DAS FAMILIENFREUNDLICHE HÄUSCHEN MIT GARTEN, DIE KOMFORTABLE NEUBAUWOHNUNG IN DER STADT, DEN STILALTBAU MIT STUCKDECKE UND DIELENBODEN, DAS LOFT IM UMGEBAUTEN GEWERBEBAU. DER BEWOHNER WILL SICH IM PRODUKT ERKENNEN, ER ERWARTET UNTERSTÜTZUNG BEI DER EIGENEN SELBSTVERWIRKLICHUNG. WOHNUNGEN SIND NICHT NUR OBJEKTE DES ÖKONOMISCHEN AUSTAUSCHES, SONDERN, SO DER KULTURWISSENSCHAFTLER JOHN FISKE ÜBER KONSUMGÜTER ALLGEMEIN, „GEGENSTÄNDE, MIT DENEN MAN DENKT, MIT DENEN MAN SPRICHT“. ES GEHT UM EIN STILVOLLES, INDIVIDUELLES WOHNEN.

DAS EINZELOBJEKT

DAS WOHNGEBÄUDE WIRD ALS KATALYSATOR FÜR DIE VERDICHTUNG UND SCHICHTUNG DES STÄDTISCHEN RAUMES, DES STÄDTISCHEN LEBENS KONZIPIERT. ES VERSUCHT EINE SZENE ZU SCHAFFEN FÜR UNTERSCHIEDLICHE LEBENSSTILE UND FÜR AKTIVITÄTEN, DIE IN DER BESONDEREN FORM IHRER SCHICHTUNG UND VERDICHTUNG STÄDTEBAULICHE ANFORDERUNGEN ÜBERNEHMEN KANN.
DER UMSTAND UND DIE EINSTELLUNG, DASS ES SICH BEI DER GESTELLTEN AUFGABE NICHT UM EIN FERTIG GEDACHTES GEBÄUDE, SONDERN UM EIN VIELSCHICHTIGES URBANES QUARTIER, EINER VIELFÄLTIG NUTZBAREN STRUKTUR HANDELT, ERMÖGLICHT DEM BAUHERRN AUF UNTERSCHIEDLICHE WOHNUNGSWÜNSCHE WIE LOFT, VILLA AM GESCHOSS, INTEGRIERTES BÜRO ETC ZU REAGIEREN. MAN KAUFT DIE KUBATUR UND MODELLIERT SEINEN PERSÖNLICHEN LEBENSRAUM.

GEBÄUDETYPOLOGIEN

UM TATSÄCHLICH ON DEMAND BAUEN ZU KÖNNEN, WIRD EIN SZENARIO ENTWICKELT UND ARCHETYPISCHE STRUKTUREN FÜR UNTERSCHIEDLICHE WOHNFORMEN VORSKIZZIERT, DIE JE NACH KOMPLEXITÄT DER AUFTAUCHENDEN WÜNSCHE IN VERSCHIEDENEN TYPOLOGIEN BZW BEZUGSSYSTEMEN ANGEBOTEN WERDEN KÖNNEN. DAVON ABGELEITET WURDEN VERSCHIEDENE VOLUMINA VON DER URBANEN ZEILE MIT PRIVATEM GARTEN, DEM PUNKTHAUS IM PARK, BIS ZUM REIHENHAUS AM GESCHOSS ZUR URBANEN TEXTUR VERWOBEN.

ÜBERLEGUNGEN ZUM BAUKÖRPER

ENTSPRECHEND DER ZIELSETZUNG DES WETTBEWERBES WURDE EINE ENERGIESPARENDE BAUWEISE SCHON IN DER KONZEPTION DER EINZELOBJEKTE BERÜCKSICHTIGT. DIE ENERGETISCH BEDINGTE ERFORDERNIS, KOMPAKTE BAUKÖRPER ZU ENTWICKELN UND DIE SEHNSUCHT, DEN WOHNRAUM INNIG MIT DEM NATURRAUM ZU VERWEBEN (GRÜNES ZIMMER), FÜHRTEN ZU DEM VORSCHLAG, DAS BEHEIZTE VOLUMEN KONSEQUENT VON DER KALTZONE (STIEGENHÄUSER, TERRASSEN ETC) ZU TRENNEN. DIESE STRIKTE ZONIERUNG ERMÖGLICHT ES, DEM KOMPAKTEN GRUNDKÖRPER EINE VIELSCHICHTIG DIFFERENZIERT NUTZBARE, 2,8 M BREITE PLATTFORM VORZUSTELLEN UND ERMÖGLICHT DEM IM GRÜNRAUM EINGEBETTETEN EINZELOBJEKT DURCH INDIVIDUELLE AUSFORMUNG DIE KOMMUNIKATION MIT DER GESAMTANLAGE.KONTAKT:
Arch. DI Helmut Zieseritsch
Liebiggasse 22, 8010 Graz
zieseritsch@aon.at Url:
T 0316/38 38 68, F 0316/38 12 22

Verfasser/in:
Arch. DI Helmut Zieseritsch

Datum:

Fri 13/07/2007
Kommentar antworten