5_tue_greenfort_amilkorkim_2014_c_kioer.jpeg
Tue Greenfort, "AMILKORKIM", 2014, Kornberg bei Riegersburg,
©: Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark - KIÖR

_Rubrik: 

Bericht
Offene Felder: Open Call für Künstler*innen
Einreichfrist: 1. April 2022, 12 Uhr

Das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark veranstaltet einen einstufigen, offenen Realisierungswettbewerb (Open Call) im Rahmen des Projektes OFFENE FELDER – Kunst und Landwirtschaft. Künstler*innen aus Musik, Literatur, Performance, Film, digitalen Medien, bildender Kunst etc. sind dazu eingeladen, zwei bis vier Wochen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zu verbringen und aus den Erkenntnissen temporäre Arbeiten zu entwickeln. Projekteinreichungen von Künstler*innen werden bis 1. April 2022, 12 Uhr (MEZ), entgegengenommen.

Reflexionen über die sensible und vielfältige Wechselwirkung zwischen Mensch und Natur gibt es seit der Urgeschichte in Form von Kunst. Das Projekt OFFENE FELDER fokussiert auf lokaler Ebene wesentliche Aspekte, nämlich jene der Landwirtschaft in unmittelbarer Begegnung mit Kunst, denn beide sind und liefern Grundnahrungsmittel der Gesellschaft.

Regional aufstrebende sowie etablierte internationale Künstler*innen aller Sparten sind dazu eingeladen, sich mit dem Thema Kunst und Landwirtschaft auseinanderzusetzen. Dies geschieht zunächst in Form von Aufenthalten bei je einer Landwirtin/einem Landwirt in der Steiermark für die Dauer von mind. zwei bis max. vier Wochen, je nach Möglichkeit in diesem Jahr. Sämtliche Bereiche von der Berglandwirtschaft bis zum Weinbau (Obst-, Gemüse-, Getreideanbau, Tierhaltung, Forst- und Milchwirtschaft etc.) werden in verschiedenen steirischen Regionen berücksichtigt. Aus den Erkenntnissen dieses Aufenthalts soll jeweils eine temporäre Arbeit entwickelt und entweder noch heuer oder im Jahr 2023 am jeweiligen Ort umgesetzt werden.

Teilnahmekriterien:

• Künstler*innen und Künstler*innenkollektive aller Nationalitäten ab 18 Jahren sind zur Teilnahme am Call berechtigt.
Gesucht werden innovative Projektideen sämtlicher Kunstsparten (Musik, Literatur, Performance, Film, digitale Medien, bildende Kunst etc.).
Der Kreativität sind hinsichtlich Technik und Materialien keinerlei Grenzen gesetzt, solange sich die Werke mit dem vorgegebenen Thema befassen.
Auch interaktive und partizipative Konzepte sind willkommen.
Die Orte sind mit den Bauernhöfen und ihren Ländereien vorgegeben, die Dimension der Umsetzung ist frei. Je nach eingereichter Projektidee führt die Jury die Künstler*innen mit den Höfen zusammen.
Die Projekte können von den anfänglichen Intentionen abweichen und werden während des Aufenthalts am jeweiligen Hof weiterentwickelt und konkretisiert. Sie müssen sich jedoch mit Themen der ausgewählten Landwirtschaft auseinandersetzen.
Die Projekte sind grundsätzlich temporär gedacht, können aber in Absprache und im Einverständnis mit den Landwirt*innen auch permanent bestehen bleiben.

 Einreichunterlagen:

• Persönliche Daten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail, Telefonnummer)
Künstlerischer Lebenslauf
Intention und Plan für das Projekt, soweit möglich
Zeitplan mit präferierten Aufenthaltsterminen und präferierter Aufenthaltsdauer am Hof
Erläuternde Fotos, Skizzen, Beschreibungen etc.
Kostenkalkulation (Produktion, Material, Technik, Auf- und Abbau, ev. Fremdleistungen, Wiederherstellung, Honorar etc.) mit maximaler Obergrenze

Die Ausschreibung für Künstler*innen läuft bis 1. April 2022, 12 Uhr (MEZ).

Einreichung und weitere Informationen:
https://www.museum-joanneum.at/kioer/wettbewerbe

Verfasser / in:

Redaktion GAT

Datum:

Mon 07/03/2022

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Infobox

AUSSCHREIBUNG

Das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark lädt für das Projekt Offene Felder: Kunst und Landwirtschaft Künstler*innen verschiedenster Sparten ein, sich zu bewerben.

Einreichschluss: 1. April 2022, 12 Uhr

Kommentar antworten